Wichtige Meldungen in diesem Monat

Was ist wichtig in diesem und nächsten Monat

Jetzt realisieren wir, dass wir in einer Vorkriegszeit leben.
Noch haben wir die Wahl zwischen Krieg und Frieden.

 

1. Sep 2024 – „Frieden in Europa – nicht ohne Russland“

das wird das Thema des Vortrags und des Gesprächs mit Professor Dr. Gabriele Krone-Schmalz sein.

Haus des Gastes
76887 Bad Bergzabern
Rötzweg 7.
***** Achtung! Ausgebucht! *****
Bitte anmelden über die E-Mail-Adresse

Auf youtube : RUSSLAND – UND WIE WEITER? Vortrag von der Journalistin und Publizistin Frau Prof. Dr. Krone-Schmalz – Zwischen Russland und dem Westen herrscht Eiszeit. Seit dem russischen Überfall auf die Ukraine im Februar 2022 sind die ohnehin abgekühlten Beziehungen auf einem historischen Tiefpunkt angelangt und scheinen auf lange Sicht irreparabel zu sein. Eine neue europäische Friedensordnung ist erforderlich, welche auch Russland als Teil unseres Kontinents einschließt.


17. Juni 2024 – NDS: Putins Rede zur Außenpolitik im Wortlaut
Der russische Präsident Wladimir Putin hat in einer Rede vor der Leitung des russischen Außenministeriums ein neues Angebot für eine mögliche Friedenslösung im Ukrainekrieg unterbreitet. Dieser Vorstoß wird von vielen Journalisten und Politikern hierzulande entweder ignoriert oder mit teils absurden „Argumenten“ und mit einer unangemessenen Empörungshaltung zurückgewiesen. Gleichzeitig ging in der Schweiz eine „Friedenskonferenz“ über die Bühne, die wegen der Nichtteilnahme Russlands und Chinas als irrelevant bezeichnet werden muss. Weil Äußerungen von nichtwestlichen Politikern oft aus dem Zusammenhang gerissen werden, ist es lohnend, die Originalquellen zu lesen. Um sie zur Diskussion zu stellen, dokumentieren wir hier die ganze Rede Putins auf Deutsch, in einer Übersetzung von Thomas Röper.

16. Juni 2024 – RT: Putin hat dem Westen ein Angebot gemacht, das er haben will – aber nicht annehmen kann
Verhandlungsangebot als Teil einer Grundsatzrede: Der russische Präsident Wladimir Putin während seines Treffens mit Außenminister Sergei Lawrow im russischen Außenministerium, 14. Juni 2024.
Programmatische Aussagen und Verhandlungsangebote aus Moskau lehnt der Kollektive Westen als unannehmbar ab. So auch dieses Mal – die westlichen Reaktionen auf die außenpolitische Rede des russischen Präsidenten zeigten das bornierte Unvermögen, den russischen Standpunkt auch nur verstehen, geschweige denn mit Moskau verhandeln zu wollen.

14.Juni 2024 – RT: Putin nennt Bedingungen für Friedensgespräche mit der Ukraine
Russlands Präsident Wladimir Putin hat die konkreten Bedingungen für Friedensverhandlungen mit Kiew genannt. Diese sehen zunächst einen Abzug aller ukrainischen Truppen vom Territorium der vier Gebiete vor, die sich Ende 2022 Russland angeschlossen hatten. Kiew müsse diese sowie die Krim als Teil Russlands anerkennen. Zudem nannte Putin eine weitere Bedingung.


17. Juni 2024 – junge Welt: Israel – Geduld am Ende – Israel: Größte Demonstrationen gegen Netanjahu seit Kriegsbeginn, Geiselabkommen gefordert. Militär verkündet Kampfpause entlang Hauptstraße


Ein Artikel von Oskar Lafontaine
Der ukrainische Präsident Selenskyj sprach im Deutschen Bundestag. Die Mehrheit der Abgeordneten bestätigte Albert Einstein: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Von Oskar Lafontaine.

Zu Beginn zitierte die Bundestagspräsidentin Bärbel Bas passenderweise den ukrainischen Schriftsteller und Faschisten Serhij Zhadan, der die Russen als „Unrat“, „Tiere“ und „Schweine“ bezeichnet: „Wer sich im Raum des Krieges befindet, macht keine Zukunftspläne. Denkt nicht weiter darüber nach, wie die Welt von morgen aussehen wird.“

Ohne es zu wollen, hatte die SPD-Politikerin Bas damit das Ergebnis des Selenskyj-Besuchs im Deutschen Bundestag zusammengefasst. Der entscheidende Satz seiner Rede lautete: „Die Zeit der Kompromisse ist vorbei.“ Damit sagte der Präsident, der Verhandlungen mit Russland per Dekret verboten hat, der Krieg, das Sterben in der Ukraine und das Zerstören des Landes werden endlos weitergehen. Selenskyj fordert ultimativ, dass die Atommacht Russland ihre Truppen aus dem Donbas und der Krim wieder zurückzieht. Diese Forderung ist – wie die ganze Welt mit Ausnahme der USA und ihrer Vasallen weiß – fernab jeder Wirklichkeit. Und auf die Idee, dass die russischsprachige Bevölkerung auf der Krim und im Donbas ein Mitspracherecht hätte und darüber abstimmen müsste, ob sie nach dem jahrelangen Krieg Kiews gegen die russischsprachige Bevölkerung mit 14.000 Toten zur Ukraine gehören will, kommen weder Selenskyj noch die ihn unterstützenden Parteien im Bundestag.

Welch ein Segen wäre es für die ukrainische Bevölkerung gewesen, wenn Selenskyj vor zwei Jahren nicht dem Drängen des US-Präsidenten Biden und dem damaligen britischen Premierminister Johnson nachgegeben und das für die Ukraine vorteilhafte Abkommen zur Beendigung des Krieges unterschrieben hätte.

Dass die Mehrheit des Deutschen Bundestages am Ende einer Rede einen Präsidenten mit stehenden Ovationen feiert, dessen Politik zu einem nicht enden wollenden Sterben der Menschen und der Zerstörung der Ukraine führt, bestätigt Albert Einstein.


11. Juni – junge Welt: Freibrief für Neonazis: Washington hebt US-Waffenverbot für ukrainische »Asow«-Brigade auf. Rheinmetall eröffnet vor »Wiederaufbaukonferenz« Joint Venture mit Kiew. Nazisymbolik als Markenzeichen der »Asow«-Brigade: Asow benutzt als Symbol die Wolfsangel, wie auch Teile der SS im 2. Welkrieg

5. Juni 2024 – Spitzenkandidat des Bündnisses zur Europawahl: Fabio De Masi – Das OVG Münster hat entschieden: Die ARD muss den Spitzenkandidaten für die Europawahl der Partei Bündnis Sahra Wagenknecht, Fabio De Masi, zur „Wahlarena“ einladen.


1. Juni – NachDenkSeiten
Albrecht Müller: – Zur Einführung:
Diese Schrift verfasste BERTOLT BRECHT zur Verbreitung in Hitler-Deutschland.
Sie wird als Sonderdruck der antifaschistischen Zeitschrift Unsere Zeit, herausgegeben vom „Schutzverband Deutscher Schriftsteller“.“

BERTOLT BRECHT
Fünf Schwierigkeiten beim Schreiben der Wahrheit
„Der Schreibende soll sich nicht den Mächtigen beugen, er soll die Schwachen nicht betrügen. Natürlich ist es sehr schwer, sich den Mächtigen nicht zu beugen und sehr vorteilhaft, die Schwachen zu betrügen.”


31. Mai – Sevim Dağdelen, MdB: Die Bundesregierung erlaubt der Ukraine den Einsatz deutscher Waffen gegen Ziele in Russland. Das ist brandgefährlich und unverantwortlich. Stoppt den Weg Deutschlands in die direkte Kriegsbeteiligung!

31. Mai – und immer weiter – FAZ: Ukraine darf deutsche Waffen gegen Ziele in Russland einsetzen. Nach dem Kurswechsel der USA erlaubt auch die Bundesregierung der Ukraine, von Deutschland gelieferte Waffen gegen Ziele in Russland einzusetzen. Das teilte Regierungssprecher Steffen Hebestreit am Freitag mit.

30. Mai – und es geht weiter – FAZ: Die US-Regierung hat der Ukraine übereinstimmenden US-Medienberichten zufolge im Stillen die Erlaubnis erteilt, US-Waffen in begrenztem Umfang gegen Ziele auf russischem Territorium einzusetzen. Politico: „Vor Kurzem hat der Präsident sein Team dazu angeordnet, zu gewährleisten, dass die Ukraine US-Waffen für Gegenfeuer in Charkow nutzen kann, sodass die Ukraine auf russische Kräfte zurückfeuern kann, die sie angreifen oder sich darauf vorbereiten.“

28. Mai – Es kann nicht oft genug gesagt werden, wie gefährlich diese weitere Eskalation ist – Rainer Rupp: Angriffe auf Russlands Frühwarnradarsysten – Eskalation in Richtung Atomkrieg

Letzte Woche hat Kiew einen Drohnenangriff einen wichtiger Teil des russischen Frühwarnsystems zur Erkennung von Angriffen mit Interkontinentalraketen durchgeführt. Damit hat Kiew die Welt an den Rand der atomaren Katastrophe gebracht, worüber die Medien lieber schweigen.

Dazu auch ein Artikel in den NDS: Mit „Hurra“ in die Selbstzerstörung – NATO eskaliert massiv und deutsche Medien ziehen mit
 – und im Anti-Spiegel: Kiew greift strategische Anlage der russischen Nuklearstreitkräfte an

27. Mai – Big Serge: Russisch-Ukrainischer Krieg: Die Front wird breiter – Ein Artikel aus Seniora  Erziehung – Ethik – Politik – Sehr gute Analyse der neusten Kriegsentwicklungen in der Ukraine.

27. Mai – Der Denunziant als neuer Held – Die Wiederbelebung einer deutschen Tradition. RT 25 Mai 2024  .. zum Melden mutmaßlicher „Desinformation“ seitens politisch Andersdenkender wird eine vielfältige Petzkultur unter den Bürgern etabliert

26. Mai – Eskalation im Ukraine-Krieg: Russisches Atomraketen-Frühwarnsystem getroffenTelepolis 26.5. – Mutmaßlicher Angriff der Ukraine beschädigt russisches Frühwarnsystem für Atomraketen. Wird nun ein atomarer Gegenschlag folgen? Ein Interview mit Markus Reisner.

24. Mai – Ein Artikel in German Foreign Policy:  „Eine neue Etappe der Repression“ – Am 75. Jahrestag des Inkrafttretens des Grundgesetzes ist Deutschland auf dem Weg in eine autoritäre Formierung: Die Kriege in der Ukraine und in Gaza bringen in der Bundesrepublik zunehmend Ausgrenzung und Repression hervor.

23. Mai – Video Beitrag von Freiburger Diskurse e.V.
Bündnis Sahra Wagenknecht Populismus oder politische Vernunft?
Sahra Wagenknecht hat es wahr gemacht und eine neue Partei gegründet. Die einen bezichtigen sie, bloß eine populistische Narzisstin zu sein, die an der politischen Realität scheitern wird, die anderen sehen sie als die einzige Hoffnungsträgerin, die eine nichtextremistische und notwendige Alternative zu den etablierten Parteien darstellt.

20.Mai –  Free Assange! Chance für Assange – Erfolg für Pressefreiheit:
Londoner High Court erlaubt Wikileaks-Gründer Berufung gegen Auslieferung in die USA einzulegen. (junge Welt 20.5.2024)

Aktueller Newsletter von FreeAssange Berlin

Es gibt wieder einen Newsletter von FreeAssange Berlin, den wir nachfolgend veröffentlichen. Es gibt den Worten von Verfasserin Almut Stackmann wenig hinzuzufügen, außer dass auch ich meine, dass Julian Assange augenblicklich freigelassen werden muss. Auch die unten erwähnte Anhörung am 20. Mai am Londoner High Court ist ……

15. Mai  Sahrah Wagenknecht – Rente wie in Österreich oder Casinorente der Ampel? – Interessanter Video Beitrag NDS

19. Mai 17:00 Uhr – Sahra Wagenknecht kommt nach Frankfurt – Redet an der Hauptwache
Europawahlkampf 2024 – Krieg oder Frieden?
BSW – Bündniss Sahra Wagenknecht -Eine Stimme für ein besseres Europa und eine Rote Karte für die Ampel in Deutschland.

11. Mai – Und wir drehen weiter an der Eskalationsspirale. Führende Bundestagsabgeordnete von CDU, FDP und Grünen (unter anderem Anton Hofreiter) erwägen, Teile des Luftraums über der Ukraine von Nato-Territorium aus durch westliche Flugabwehr zu schützen. Dabei befürworteten sie im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ einen Vorschlag, den unter anderem der Militärfachmann Nico Lange von der Münchner Sicherheitskonferenz vorgebracht hatte. (Welt 11.5.2024)

9. Mai – Ein Artikel von Ulrich Heyden in den NachDenkSeiten – Vor zehn Jahren: Ukrainische Soldaten beschießen Demonstration zum 9. Mai und Polizei-Zentrale in Mariupol
Vor 10 Jahren – 50 Tote bei Brand im Gewerkschaftshaus von Odessa – ein Doku Film über die Ereignisse – Remember Odessa – wir vergessen nicht, wir vergeben nicht!

8. Mai – Zum Ende des Zeiten Weltkriegs vor 79 Jahren – Redemanuskript von Wolfgang

Dringender Aufruf zur Solidarität: Kuba braucht Herzschrittmacher   –  „Medizinisches Material“


NachDenkseiten - Gesprächskreis Frankfurt am Main

© 2024 NachDenken in Frankfurt am Main • NachDenkSeiten Gesprächskreis Frankfurt am Main